AuslandseinsatzHolocaust-EducationStudienfahrtenVereinLinks
Berlin- Anne Frank Zentrum


Akko
Amsterdam
Auschwitz
Auschwitz-Birkenau- Staatliches Museum
Berlin- Anne Frank Zentrum
Berlin-Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Buenos Aires
Jerusalem
Kreta/Chania
London
Lublin - Staatliches Museum in Majdanek
Monte Sole
New York
Oranienburg- Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen
Prag
Ravensbrück
Santiago
Tel Aviv
Theresienstadt
Vilnius
Washington

Anne Frank Zentrum



Obermayr Julian

Geschichte der Institution

Das Anne Frank Zentrum Berlin existiert seit 1994/95 als Partner_innenorganisation des Anne Frank Hauses in Amsterdam. Die Koordination der Wanderausstellung für Deutschland obliegt dem AFZ seit 1998.

 

Hauptaufgabengebiete der Institution

Pädagogisches Zentrum:

Permanente AF-Ausstellung (Ausstellungsbetrieb), wird von Schulklassen, Besucher_innengruppen und individuellen Besucher_innen besucht. Für Schulklassen werden Ausstellungsbegleitungen und Projekttage, sowie Lehrer_innenfortbildungen angeboten, in der von dieser Abteilung erarbeitete pädagogische und didaktische Methoden zum Einsatz kommen beziehungsweise vermittelt werden. Im Vordergrund steht die Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart und Arbeit gegen Antisemitismus.

 

Wanderausstellungsabteilung: (GD arbeitet in dieser Abteilung)

Wie der Name schon sagt, akquiriert, organisiert und führt diese Abteilung Wanderausstellungsprojekte in ganz Deutschland durch. Ein Ausstellungsprojekt beinhaltet neben der Ausstellung selbst ein 2-tägiges Begleiter_innenseminar und ein Feedbackseminar. Im Rahmen dieser Seminare werden Jugendliche zu "Peer Guides" ausgebildet, damit sie gleichaltrige Besucher_innengruppen durch die Wanderausstellung begleiten können. Es werden auch sonstige Seminare und Projekttage für Jugendliche angeboten.

 

 

Hauptaufgabengebiete des_der Gedenkdienstleistenden

  • Vorbereitung von Begleiter_innen- und Feedbackseminaren (Reise buchen, Unterkunft suchen, Seminarprogramm erarbeiten), 2-tägige Seminare für die künftigen Ausstellungsbegleiter_innen leiten (meist zu zweit), Feedbackseminare leiten, Seminare nachbereiten (Berichte schreiben, Abrechnung, Auswertung der Feedbackbögen, Bestätigungen für die Teilnehmer_innen ausstellen)
  • Begleitung von Jugendgruppen durch die Berliner Dauerausstellung
  • Mitarbeit im Büro (gewöhnliche Bürotätigkeiten)
  • Besucher_innendienst in der Ausstellung (Eintritt kassieren, Material verkaufen, Besucher_innen beraten, Auskunft geben,...)

 

Hauptanforderungen an die_den Gedenkdienstleistende_n

Selbständiges Arbeiten, Verantwortungsbewusstsein, Kompetenz und Zuverlässigkeit, Flexibilität, Aufgeschlossenheit und Kommunikationsfreudigkeit.

 

Wohnungsbedingungen und Lebenshaltungskosten

 

Wohnung muss selbst organisiert werden, die Mieten sind relativ günstig aber steigend. Essen, Trinken und Freizeitvergnügen sind günstig und vielfältig.

 

Literaturhinweise:

  • Das Tagebuch der Anne Frank
  • Wolfgang Benz, Der Holocaust, München 2014
  • Bücher, die sich mit Pädagogik und Vermittlungsarbeit im Bezug auf den Holocaust beschäftigen

 

Kontakt:

Büro: +49-30-28 88 65 6-28

 

Post aus... Berlin (von Lorenz Hutegger)

 

 

 


Direkter Kontakt zum aktuellen Gedenkdienstleistenden

Name:
E-Mail:
Nachricht: