AuslandseinsatzHolocaust-EducationStudienfahrtenVereinLinks
Ausgabe 2/07


2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998

Vorträge von Zeitzeugen aus London an Wiener Schulen

Wenn Sie diesen Artikel lesen, werden wir von unserer Reise bereits heimgekehrt sein und wissen, inwiefern sie erfolgreich war. Zum Zeitpunkt des Schreibens aber steht uns diese Reise und auch so manches an Planung noch bevor.


Zur Vorgeschichte: 2003 organisierte das London Jewish Cultural Centre (LJCC) in Zusammenarbeit mit dem Verein Gedenkdienst die erste Reise einer Gruppe Wiener Holocaust Überlebender nach Wien, damals auf Einladung des Jewish Welcome Service. Noch einmal wurde diese Gruppe 2005 eingeladen. Ein paar der Überlebenden besuchten jene Schulen, von welchen sie vertrieben worden waren, und sprachen mit den Schülern. Dies hinterließ einen tiefen Eindruck bei Schülern wie Lehrern. Seither erreichen uns Anfragen nach weiteren Besuchen.


Harry Bibring, den einst ein Kindertransport nach England vor der Verfolgung durch das NS-Regime gerettet hatte, trat schließlich zu Beginn des Jahres an mich mit der Idee heran, eine weitere Reise zu organisieren. Diesmal aber soll es eine Arbeitsreise werden. Alle Teil- nehmer haben Erfahrung im Sprechen vor Schulklassen. Sie werden während der gesamten Woche Schulen besuchen und Zeitzeugenberichte geben. Mit Hilfe von Mia und John im Büro in Wien machte ich mich an die Umsetzung des Projekts. Ich trat mit Zeitzeugen in Kontakt, kümmerte mich um Flüge, Hotel, Transport, Versicherung und am wichtigsten: ich begann Geld aufzutreiben, was sich als schwierigste Aufgabe herausstellte. In Wien organisierte Mia Besuche in 17 Schulen. Teilnehmen werden Harry Bibring, Otto Deutsch, Scarlett Epstein, Freddie Knoller, Trude Levi und George Vulkan.


Heute, ein paar Tage vor Antritt unserer Reise, bin ich natürlich schon recht nervös, ob alles gut gehen wird. Mein Dank gilt den Verantwortlichen am LJCC und im Verein Gedenkdienst für Hilfe und Vertrauen sowie dem Zukunftsfonds der Republik Österreich und dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur für die finanzielle Unterstützung. (In der nächsten Ausgabe dann ein Bericht über die Reise.)


Hansi Kirchknopf,
GDler am LJCC in London