AuslandseinsatzHolocaust-EducationStudienfahrtenVereinLinks
Ausgabe 3/11


2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998

Post aus... London

London, Anfang September 2011

 

Während die Menschen in Österreich unter den hochsommerlichen Temperaturen schwitzen, prasselt bei mir der englische Regen zum wiederholten Male am heutigen Tag gegen das Fenster meines Arbeitsplatzes am London Jewish Cultural Centre (LJCC). Das LJCC bildet das Zentrum einer jüdischen Gemeinde: es bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Kursen, Lesungen und Reisen an, für die sich eine steigende Zahl an Menschen interessiert. Graffiti- und how-to-make-Sushi-Workshops machen hier die jüdische Gemeinschaft und Identität selbst für Jugendliche interessant.

 

Gerade habe ich mit einem Überlebenden telefoniert und mit ihm die Einzelheiten eines bevorstehenden survivor talks besprochen. Die Hauptaufgabe der Gedenkdienstleistenden am LJCC ist es nämlich, solche talks zu organisieren. Ich bekomme Anrufe von Lehrkräften aus den verschiedensten Regionen Englands, die gerne einen Holocaustüberlebenden an ihre Schule einladen würden, um seine persönlichen Erlebnisse aus der NS-Zeit zu hören. Meistens werden solche talks im Zuge des Geschichtsunterrichts in Oberstufenklassen ermöglicht. Meine Aufgabe ist es also, die Termine zwischen den Schulen und den Überlebenden zu koordinieren, die Administration des Ganzen abzuwickeln sowie bei anfallenden Problemen die survivor zu unterstützen. Die Gedenkdienstleistenden in London steuern einen wichtigen Beitrag zur Arbeit des LJCC bei. Leider scheint nicht in allen Beschlüssen der österreichischen Regierung berücksichtigt zu werden, dass London immer noch eine der teuersten Städte der Welt ist und die Kürzung der Förderung uns hier besonders hart trifft [Anm. d. Red.: für weitere Informationen hierzu siehe GEDENKDIENST 3/10, S. 5 bzw. 4/10, S. 2 ].

 

Während ich diesen Text fertigstelle, regnet es immer noch. Also lausche ich dem Regen und hoffe, dass mein Jahr in London interessant wird und dass ich einige Herausforderungen in meiner Arbeit zu bewältigen haben werde.

 

Moritz Wieser

 

Leistet seit August dieses Jahres Gedenkdienst am London Jewish Cultural Centre (LJCC).