AuslandseinsatzHolocaust-EducationStudienfahrtenVereinLinks
Ausgabe 2/15


2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1998

Post aus…Vilnius: Naujas savanoris Lietuvoje

Vilnius, August 2015

 

Nach 25-jährigem Bestehen des jüdischen Museums Vilnius und 17 Generationen österreichischer Gedenkdienstleistender, die Jahr für Jahr an der Einsatzstelle im Grünen Haus tätig sind, gibt es eine Veränderung an der ersten Holocaustausstellung des Baltikums zu verkünden. Dieses Jahr arbeitet nicht nur ein Gedenkdienstleistender hier, sondern gleich zwei. Dadurch wurden nicht nur die Arbeitsbereiche neu aufgeteilt, sondern auch gänzlich neue erschlossen. Beispielsweise wurde eine Kooperation mit dem Yiddish Institute an der Universität Vilnius gestartet. Für Stephan ergab sich dadurch die Möglichkeit über das ganze Jahr hinweg an mehreren Projekten, teilweise in Zusammenarbeit mit der ehemaligen jüdischen Partisanin Fania Brancovskaja, mitzuwirken.

 

Das Thema Holocaust spielt in der litauischen Öffentlichkeit leider immer noch eine untergeordnete Rolle, so unsere Wahrnehmung. Nahezu alle unsere Besucherinnen und Besucher sind Touristinnen und Touristen. Die Frage der Kollaboration und Mitschuld wird in Litauen nach wie vor sehr kontrovers diskutiert. Umso wichtiger erschien es uns, mit unserer Arbeit auch Litauerinnen und Litauer anzusprechen. Deshalb versuchten wir abseits der Führungen für Besucherinnen und Besucher im Museum die litauische Bevölkerung auf die Ausstellung aufmerksam zu machen. Durch den neu erstellten Facebook-Auftritt (Holocaust Exhibition Vilnius – Green House) und die Neugestaltung der Homepage hofften wir, dies zu erreichen. Außerdem führten wir das Schulprojekt unserer Vorgänger weiter: In diesem Rahmen versuchten wir, auch in abgelegenen Regionen Litauens das Thema Holocaust mittels Vorträgen und Workshops bekannter zu machen. Da teilweise das Vorwissen zu Nationalsozialismus und Shoah gering war, fielen auch unsere Erfahrungen, die wir an den Schulen gewinnen konnten, sehr unterschiedlich aus. Dennoch wurde das Projekt von Seiten der Schülerinnen und Schüler zumeist sehr positiv aufgenommen. Insgesamt haben wir den Eindruck, dass unsere Arbeit nicht nur von den Besucherinnen und Besuchern, sondern auch von unseren Kolleginnen und Kollegen sehr geschätzt wird.

 

Markus Pollak, Stephan Siegl

Leisten derzeit Gedenkdienst am Vilna Gaon State Jewish Museum in Vilnius.